Mit Sohn Arne im Sommer 2011

Persönliches Dutzend:

  1. Ihr Lieblingsort (-platz) in Mecklenburg-Vorpommern?
    Waren an der Müritz.
  2. Ihr Lieblingsbuch?
    Kein spezielles. Ich lese sehr viel. Politische Literatur, aber auch Belletristik. , wie zum Beispiel: „Ein Leben“, die Biografie von Hannelore und Helmut Schmidt, „Die Füchse im Weinberg von Lion Feuchtwanger, aber auch humorvolles, wie die Achilles-Verse: „Mein Leben als Läufer“ von Achim Achilles
  3. Ihr Lieblingsfilm?
    “Blutige Erdbeeren”. Und “Die glorreichen Sieben”, “Herbstgold” und “Konferenz der Tiere”
  4. Ihre Lieblingsmusik(er)?
    Beatles, Rolling Stones. Diese Zeit hat mich geprägt. Heute höre ich gern Rosenstolz, Silly, Peter Maffay und Udo Lindenberg.
  5. Welches Vorbild beeindruckt Sie und warum?
    Das änderte sich bei mir – je nach Lebensphase. In der Vergangenheit waren es Politiker wie Willy Brandt oder Hermann Scheer. Heute sind es vor allem Seniorensportler, die in ihren Disziplinen Höchstleistungen vollbringen.
  6. Ihr Motto?
    Ich brauche die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, die Kraft, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
  7. Ich kann lachen, wenn… mein Sohn mich anlacht.
  8. Ich ärgere mich über… Arroganz, Intoleranz und Unehrlichkeit.
  9. In zwanzig Jahren werde ich… hoffentlich noch Marathon laufen.
  10. Hätte ich einen Wunsch frei…
    wünschte ich mir Gesundheit. Alles andere findet sich.
  11. Ich bin… fit.
  12. Glück ist für mich… mein Sohn.

Beim Start der Radtour durch den Wahlreis Müritz im Juli 2011