SPD-Landtagsfraktion will Kommunen beim weiteren Ausbau der Bioenergienutzung unterstützen

Anlässlich der Herbsttagung (Bio-)EnergieDörfer Mecklenburg-Vorpommern: “Bürger- und Kommunalbeteiligung sichern! Wissen, was geht! Keine Energiewende ohne Bioenergie“ erklärt der energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Rudolf Borchert:

„Die SPD-Landtagsfraktion will die Kommunen beim weiteren Ausbau der Bioenergienutzung unter Beachtung von Nachhaltigkeitskriterien unterstützen. Für Mecklenburg-Vorpommern ist die Entwicklung von (Bio-)Energiedörfern eine zentrale Aufgabe. Mit (Bio-)Energiedörfern lässt sich die Energiewende auch lokal umsetzen. Zudem sorgt Bioenergie für regionale Wertschöpfung und Bürgerteilhabe. Deshalb wird das Land auch das (Bio-)Energiedorf-Coaching in den nächsten Jahren fortsetzen. Entsprechende Haushaltsmittel sind im Doppelhaushalt 2014/2015 veranschlagt. Dieser Weg der Beratung für Kommunen hat sich in den vergangenen Jahren als erfolgreich erwiesen und soll deshalb weiter gegangen werden.

Schon heute erfüllen (Bio-)Energiedörfer einen wesentlichen Anspruch, der an die Energiewende in Mecklenburg-Vorpommern geknüpft ist. Dadurch entsteht eine weitestgehend energetische Unabhängigkeit der Kommune von Energieimporten. Darüber hinaus bleiben die Einnahmen aus der eigenen Energieerzeugung in den Gemeinden, bei regionalen Unternehmen und bei den Menschen vor Ort. So können sowohl Gewebetreibende und Landwirte wie auch die beteiligten Kommunen einen wirtschaftlichen Vorteil daraus erzielen.“