Mehr Geld für die Energiewende in M-V

In den kommenden beiden Jahren stehen deutlich mehr Mittel für die Umsetzung der Energiewende in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung. Mit dem in der vergangenen Woche beschlossenen Doppelhausaushalt 2014/ 2015 werden die Ausgaben des Landes zur Förderung der Erneuerbaren Energien erheblich gesteigert. Darauf wies heute der energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Rudolf Borchert hin:

„Mit dem neuen Doppelhaushalt des Landes werden wichtige Weichen für den Erfolg der Energiewende in Mecklenburg-Vorpommern gestellt.

So stehen insgesamt für 2014/ 2015 im Bereich des Energieministeriums über 26 Millionen Euro für Maßnahmen zur Umsetzung der Energiewende zur Verfügung. Das ist eine Erhöhung des Mitteleinsatzes um über 60 Prozent gegenüber 2013. Hinzu kommen weitere zehn Millionen Euro aus dem Klimaschutz-Darlehensprogramm.

Diese Zahlen unterstreichen eindrucksvoll die Bedeutung der Energiewende für unser Land. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist eine historische wirtschaftliche Chance, die seitens der Landesregierung und der Koalitionsfraktionen entschlossen angepackt wird.

Schwerpunkte in den nächsten beiden Jahren sind dabei Zuschüsse für innovative Klimaschutzprojekte, für die Nutzung Erneuerbarer Energien in Unternehmen und Kommunen sowie für die Förderung von Energieeffizienz-Maßnahmen. Zudem investiert das Land in den Aufbau einer Landesenergie- und Klimaschutzagentur und unterstützt Bürgerenergieprojekte.

Erfreulich ist zudem der Einsatz weitere Finanzmittel aus anderen Ministerien, z.B. für die Fortsetzung des (Bio)Energiedorfcoachings, für die Energie- und Verbundforschung sowie für die Technologieförderung. Dies verdeutlicht die ressortübergreifende Bedeutung der Energiewende in M-V.“