Aus der Müritz-Zeitung vom 21.03.2011